Valentinstag

Es ist Valentinstag und auch wenn ich versuche, jeden Tag mit der Liebe in mir in Kontakt zu kommen und Wertschätzung nach außen zu transportieren, beuge ich mich der Glückwunschkarten-Industrie und visualisiere die alltäglichen Gefühle auf ausgefallene Art.

Dabei fällt mir auf, wie stark sich mein Verständnis von Liebe und Beziehungen über die Jahre geändert hat. Während ich im Herzen immer noch Romantiker bin, schätze ich das Zwischenmenschliche inzwischen realistischer ein – ganz gleich, ob es sich dabei um Liebe- Freundschafts- oder Familien-Beziehungen handelt.

Happiness stellt sich im Grunde nur ein, wenn ich den zwischenmenschlichen Wahnsinn – den »Messy part of love« – zu lieben beginne.

Das ist natürlich immer wieder enttäuschend für einen Menschen, der mit dem Idealbild der großen Liebe zwischen »Susi & Strolch«, aufwuchs.

Trotzdem macht es mir inzwischen viel Freude, gemeinsame Hindernisse als Wachstumsbeschleuniger zu sehen und immer wieder zu fühlen, dass es nicht die Liebe des Gegenübers ist, die mich zum schmelzen bringt, sondern der Kontakt zu meinem eigenen, offenen Herzen.
Magie passiert, wenn sich zwei dieser Herzen begegnen – und genau das wünsche ich Dir für Heute, Morgen und alle Tage.


Love, Kai

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gerade wenn es darum geht, mit dem zu sein, was wir in uns selbst entdecken, sind wir oft streng, kritisch oder grob. Wir kämpfen gegen uns selbst und glauben, dass wir nur kräftig ziehen, drücken ode

Im Angesicht des Tagesgeschehens, füllt sich das Internet rasant mit Protest gegen Krieg. Zurecht: Aktive Friedensarbeit kann mit Protest beginnen – nachhaltige Friedensarbeit braucht Bewusstheit. Auc

Wie wäre es, wenn du dieses Wochenende gar nichts musst! Du musst nicht im Schneidersitz hocken oder über Hürden springen, brauchst weder den Bizeps stärken noch die Hüften öffnen. Du musst auch nicht